Weilburger Stadtmeisterschaft 2014 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Andreas Böttig   
Mittwoch, den 30. Juli 2014 um 00:00 Uhr

Rumpfteam der SG hielt bei der „Weilburger Fußball-Stadtmeisterschaft“ gut mit

 

Alte Herren von Löhnberg/Waldhausen hatten die Chance zum Finaleinzug, standen dann aber mit leeren Händen da.

 

Wieder einmal bei der Teilnahme an der „Weilburger Stadtmeisterschaft“, die diesmal in Kubach ausgetragen wurde, konnten die Alten Herren der Spielgemeinschaft (SG) Löhnberg/Waldhausen nur ein „Rumpfteam“ aufbieten. Mit lediglich neun Aktiven – der Minimalzahl an Spielern, aus der eine Mannschaft bei dem Kleinfeldturnier bestand – war die SG zu ihrem ersten Spiel angetreten und traf in diesem gleich auf den hohen Turnierfavoriten TuS Kubach. Zudem hatten die Kombinierten keinen Torwart, so dass sich Nils Brauer zwischen die Pfosten stellte, der aufgrund einer Verletzung nicht als Feldspieler agieren konnte und als Keeper eine gute Leistung zeigte.

 Die „glorreichen Neun“ machten es den Platzherren nicht leicht, gestalteten die Partie über weite Strecken offen und hätten bei besserer Chancenausbeute sogar als Sieger vom Platz gehen können, doch so blieb es bei einem achtbaren 0:0. Durch dieses Remis wahrten sich die Kombinierten in ihrer Dreiergruppe die Chance auf den Einzug ins Endspiel, denn im ersten Gruppenspiel hatte der TuS Kubach den TuS Ahausen knapp mit 1:0 geschlagen. Bei einem 2:0 Sieg über Ahausen wäre Löhnberg/Waldhausen Gruppensieger und damit Finalteilnehmer gewesen. Da bei Andreas Böttig im ersten Spiel eine alte Verletzung wieder aufgebrochen war und der Defensivspieler angeschlagen in die zweite Partie gehen musste, suchte Löhnberg/Waldhausen noch dringend nach einem weiteren Akteur, den man schließlich in Ulrich Reichard fand. Da es um den Gruppensieg ging, waren die Westerwälder gegen Ahausen von Anfang an sehr offensiv eingestellt und spielten in der Abwehr gleich Mann gegen Mann, um im Mittelfeld ein Übergewicht zu erzielen. Die Taktik ging zunächst auch auf und Löhnberg/Waldhausen war die spielbestimmende Mannschaft. Einziges Manko war, dass die Kombinierten zu viele Chancen liegen ließen und es ihnen nicht gelang, Alexander Feick im Ahäuser Tor zu überwinden und so wurden beim Stand von 0:0 die Seiten gewechselt. Nach einer Verletzung von Kevin Schwarze musste der zuvor ausgewechselte Andreas Böttig trotz eigener Verletzung zurück aufs Feld, da kein weiterer Ersatzspieler zur Verfügung stand. Bei einem Zweikampf zog der SG-Verteidiger kurz darauf gegen Thomas Schmittberger den Kürzeren, der nun ungehindert zu dem frei stehenden Edgar Majewski passen konnte. Dieser hatte freie Schussbahn, ließ Torhüter Nils Brauer keine Chance und erzielte das spielentscheidende 1:0 für Ahausen; Stefan Jochum versuchte zwar noch eingreifen, kam jedoch auch zu spät. Löhnberg/Waldhausen warf nun noch einmal alles nach vorne, aber außer einem Pfostenschuss sprang nichts mehr heraus und so blieb aufgrund der Niederlage statt des erhofften Gruppensiegs nur Rang drei. Hätte Löhnberg/Waldhausen mehr Spieler an Bord gehabt und damit mehr Wechselmöglichkeiten, wäre zumindest der Gruppensieg, wenn nicht sogar der Turniergewinn erreichbar gewesen; so gestaltete die Rumpftruppe die Gruppe zwar sehr spannend und zog sich äußerst achtbar aus der Affäre, stand jedoch am Ende mit leeren Händen da. Weilburger Stadtmeister und damit Nachfolger des letztjährigen Turniersiegers TuS Drommershausen wurde schließlich der gastgebende TuS Kubach, der das Endspiel gegen die sehr stark spielende SG Gaudernbach/Hasselbach torlos mit 0:0 beendete und schließlich im Elfmeterschießen knapp mit 5:4 die Oberhand behielt. Platz drei wurde nicht ausgespielt, sondern gleich im Elfmeterschießen ermittelt. Hier siegte der TuS Ahausen mit 4:3 über die SG Odersbach/Weilburg. Die Siegerehrung nahm Weilburgs Bürgermeister Hans-Peter Schick vor.

Ergebnisse Gruppe A:TuS Drommershausen – SG Bermbach/Hirschhausen 1:1, SG Gaudernbach/Hasselbach – SG Odersbach/Weilburg 2:0, SG Bermbach/Hirschhausen – SG Odersbach/Weilburg 0:1, SG Gaudernbach/Hasselbach – TuS Drommershausen 1:0, SG Gaudernbach/Hasselbach – SG Bermbach/Hirschhausen 4:2 und TuS Drommershausen – SG Odersbach/Weilburg 0:0.

Tabelle Gruppe A:1. SG Gaudernbach/Hasselbach 9 Punkte, 7:2 Tore; 2. SG Odersbach/Weilburg 4 Punkte, 1:2 Tore; 3. TuS Drommershausen 2 Punkte, 1:2 Tore und 4. SG Bermbach/Hirschhausen 1 Punkt, 3:6 Tore.

Ergebnisse Gruppe B:TuS Ahausen – TuS Kubach 0:1, TuS Kubach SG Löhnberg/Waldhausen 0:0 und TuS Ahausen – SG Löhnberg/Waldhausen 1:0.

Tabelle Gruppe B:1. TuS Kubach 4 Punkte, 1:0 Tore; 2. TuS Ahausen 3 Punkte, 1:1 Tore und 3. SG Löhnberg/Waldhausen 1 Punkt, 0:1 Tore.

Elfmeterschießen um Platz drei:SG Odersbach/Weilburg – TuS Ahausen 3:4

Endspiel: SG Gaudernbach/Hasselbach – TuS Kubach 0:0, 4:5 nach Elfmeterschießen.